Person.

Meine Ziele.

Foto

Ich möchte in einer freien, gerechten und sicheren Welt leben, in der Leistung belohnt und Schwächeren geholfen wird.
Dafür hat der Staat und die Politik die Rahmenbedingungen zu setzen. Nicht mehr und nicht weniger.
Für unsere Region bedeutet das mehr Investitionen in die jahrzehntelang vernachlässigte Infrastruktur, Schaffung von Wohnraum für alle Bedürfnisse durch behutsame Bebauung und Investitionen in Schule, Bildung und digitale Infrastruktur. Aber auch die vermeintlich kleinen Dinge sind wichtig. Dazu gehören gepflegte Grünanlagen genauso, wie saubere und gut ausgestattete Schulen und Kitas, benutzbare Gehwege, vernüftige Straßenbeleuchtung und vieles andere.
Konkret setze ich mich ein für:

  • Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur für Auto, Personennahverkehr, Rad und Fußgänger
  • Verträglich Entwicklung von Neubauvorhaben, von der die gesamte Region profitiert
  • Mehr Sauberkeit in den Grünanlagen und den Spielplätzen
  • Abwasseranschlüsse für alle Haushalte
  • Mehr Sicherheit durch eine Polizeiwache in Buch
  • eine Oberschule in Französisch Buchholz

Meine überzeugungen.

Foto

Politik muss für die Menschen da sein, sie ist kein Selbstzweck. Politiker werden von den Menschen in ihren Regionen gewählt und Politiker müssen für diese Menschen vor Ort da sein, egal ob im Ehrenamt, wie in der Bezirksverordnetenversammlung, im Abgeordnetenhaus von Berlin oder im Deutschen Bundestag.
Politik ist aber immer auch die Suche nach Kompromissen - verschiedene Interessen müssen abgewogen und Entscheidungen getroffen werden. Das funktioiniert nur im Dialog mit den Betroffenen. Diesen Dialog suche ich, egal ob es um eine kleine Veränderung an einer Straße geht, oder die Planungen für große neue Stadtquartiere wie in Karow. Hier ist es nach intensviem Austausch mit engagierten Anwohnern gelungen, einen solchen Kompromiss zu finden und ihn auch beschließen zu lassen.
Dabei dürfen die verschiedenen Interessen aber nicht gegeneiander ausgespielt werden und ideologische Dinge, wie besipielsweise die Frage ob Fahrrad oder Auto, Innenstadt oder ländlicher Raum, niemals im Vordergrund stehen. Politik ist für alle Menschen gleichermaßen da.
Mich leiten bei diesen Entscheidungen die Grundsätze von Freiheit und Verantwortung, Selbstbestimmung, Gerechtigkeit, Solidarität mit Schwächen und die Grundsätze der sozialen Markwirtschaft im Sinne Ludwig Erhardts.
Das ist mein Verständnis von Politk. Nur wer sich engagiert und einbringt, kann die für ihn wichtigen Dinge bewirken und Veränderungen herbeiführen.
Deshalb bin ich 1996 in die CDU eingetreten in verschiedenen Positionen u.a. als Vorsitzender des Ortsverbandes Karow, Buch und Blankenburg tätig und seit 2005 in der Kommunalpolitik ehrenamtlich aktiv.

Das bin ich privat.

Foto

Ich bin 44 Jahre alt, glücklich verheiratet und lebe im wunderschönen Pankower Ortsteil Karow. Mein ganzes Leben habe ich im heutigen Bezirk Pankow verbracht - hier ist meine Heimat, hier schlägt mein Herz. Nach dem Besuch der Grundschule in Buch und dem glücklichen Umstand der friedlichen Revolution in der DDR und der Wiedervereinigung habe ich 1996 am Carl-Friedrich-Gauss Gymnasium Abitur gemacht. Noch während der Schulzeit habe ich im Rahmen eines Schülerstudiums an der HU und der FU Berlin Mathematik studiert. Anschliessend dann Zivildienst im Klinikum Buch und mein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens Fachrichtung Elektrotechnik an der TU Berlin. Seit 2005 bin ich geschäftsführender Gesellschafter einer Firma im Bereich SmartHome.

Ehrenamt.

Foto

Ehrenamt hat eine herausragende Stellung in unserer Gesellschaft und ist ein Zeichen von Solidarität. Ohne das Ehrenamt wäre vieles nicht möglich. Ich engagiere mich deshalb auch ausserhalb der Politik gern in ehrenamtlichen Strukturen.
Die Bürgervereine in unserer Region, in denen ich Mitglied bin tragen viel zum Zusammenhalt dar, organisieren Veranstaltungen, bringen Projekte in Gang und mischen sich in die Debatte um wichtige Themen ein. Ohne die Bürgerstiftung Karow, deren Gründungsmitglied ich bin, gäbe es beispielsweise den Danewendplatz und die Grünfläche am Hofzeichendamm nicht. Hier haben wir in vielen Stunden Arbeit dafür sorgen können, dass die kleine Oase an der Schnittstelle zwischen Alt- und Neu-Karow genutzt werden kann.
Der Bürgerverein Buchholz organisiert seit vielen Jahren den traditionellen Bucholzer Frühling. Eine großartige Veranstaltung, die einen festen Platz im Kalender vieler Menschen hat.
Ich bin ausserdem Mitglied im Verband der deutschen Grundstücksnutzer, der evangelischen Kirchengemeinde in Karow, dem BINO e.V und dem Verein für Pankow.

right left
Johannes Kraft

CDU Bürgerbüro
Berliner Straße 5
13127 Berlin

per Telefon: 030.943 96 916
per e-mail: post@johannes-kraft.de

® 2021 Johannes Kraft

Facebook Twitter Instagram